Über uns - Geschichte

Zur Geschichte der Versicherung

Aus dem 2. Jahrtausend vor Christi Geburt ist aus Babylonien be­kannt, dass sich Karawanenteilnehmer gegenseitig verpflichteten, Schäden gemeinsam zu ersetzen, die einem Teilnehmer dieser Reisegesellschaften entstanden.

Mit der Ausweitung des Handels, des Geld- und Kreditwesens veränderte die Form der gegenseitigen Absicherung ihren Charakter. Handelte es sich ursprünglich vorwiegend um eine Angelegenheit des Gemeinschaftsdenkens, der gegenseitigen Hilfe und des sozialen Ausgleichs, so entstand die Versicherung als ein Instrument der finanziellen Risiko-
absicherung gegen Beitragszahlung. Der Beginn der Versicherung auf kaufmännischer Grundlage war die Einführung der Seeversicherung im Mittelmeerraum. Sie hat einen Vorläufer in dem aus dem griechischen Recht stammenden Seedarlehen, bei dem das für einen Transport - als Sicherheit für einen Verlust - bereitge­stellte Kapital nur dann mit den vereinbarten Zinsen zurückzuzahlen war, wenn das Schiff wohlbehalten mit der Ware im Bestimmungs­hafen eingetroffen war. Als ältester echter Seeversicherungsvertrag gilt eine im Staatsarchiv von Genua aufbewahrte Urkunde aus dem Jahre 1347.

Und heute

Neben den hier zunächst erwähnten Risiken wie Haftpflicht, Betriebsausfall, Feuer etc. geht es schon seit Mitte des vorletzten Jahrhunderts insbesondere darum für die Menschen im Unternehmen zu sorgen. Hierzu etablierte sich schon sehr früh die betriebliche Altersversorgung zunächst als rein freiwillige arbeitgeberfinanzierte soziale Zusatzleistung. Mit dem weiterem Rückzug der gesetzlichen Rentenversicherung hat der Gesetzgeber dem Arbeitnehmer mit Beginn 2002 einen Rechtsanspruch auf betriebliche Altersversorgung im Rahmen der Entgeltumwandlung eingeräumt. Hierbei sparen Arbeitnehmer, wie auch Arbeitgeber bares Geld. Gerne zeigen wir Ihnen wie Sie mit einem individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Pensionsplan für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter großen Nutzen ziehen.

"Die Investitionen in die Mitarbeiter sind heute das Aufwändigste, was es im Unternehmen gibt. Gerade darum liegt es nahe, das beste daraus zu machen."

(Claus Henninger, dt. Journalist u. a. FAZ)