Firmen - Betriebliche Vorsorge

Die betriebliche Altersversorgung boomt

Während die mit der Rentenreform eingeführte Förderung der privaten Altersversorgung, die so genannte „Riesterrente“ nicht so richtig in Fahrt kommt, boomt die betriebliche Altersversorgung, zeitweise „Eichel-Rente“ genannt. Das nicht ohne Grund, denn gerade die betriebliche Altersversorgung bietet für Arbeitnehmer wie für Arbeitgeber große Chancen. Gerade diese sollten Unternehmer erkennen und ihren Arbeitnehmern es ermöglichen diese zu nutzen. Damit steigt das Image des Unternehmens, die Motivation der Mitarbeiter und auch die Bindung an das Unternehmen.

Wichtig erscheint es uns hier nochmals an den Rechtsanspruch der Mitarbeiter zu erinnern welcher es jedem Mitarbeiter ermöglicht seit 01.01.2002 bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze, also zur Zeit 2.976 € pro Jahr, per Gehaltsumwandlung in eine betriebliche Altersversorgung zu investieren.

Zunächst sollte im Unternehmen geprüft werden, welche Konzepte der betrieblichen Altersversorgung bereits vorhanden sind, ob es ggfs. tarifvertragliche Auflagen gibt und welche unternehmensspezifischen Ziele verfolgt werden sollen. Sodann ist die Unternehmens - sowie die Mitarbeiterstruktur zu analysieren. Weiterhin ist zu klären ob es sich rein um arbeitnehmerfinanzierte Modelle (Entgeltumwandlung) oder aber ob darüber hinaus auch eine Kombination von Gehaltumwandlung und arbeitgeberfinanzierter bAV in Frage kommt.

Im nächsten Schritt werden sodann die Möglichkeiten der fünf Durchführungswege (Pensionszusage, Direktversicherung, Pensionskasse, Unterstützungskasse und Pensionsfonds) besprochen. Hier sind insbesondere die Unterschiede auf den beiden Seiten (Arbeitgeber/Arbeitnehmer) zu beachten. Die derzeit vielfach als einziger Durchführungsweg gewählte Lösung der „Pensionskasse“, muss jedoch nicht immer der Königsweg sein. Hinzu kommen weitere Modelle wie das Arbeitszeitkonto oder Zeitwertkonto sowie das Gesundheitspaket – es kommt eben auf den Einzelfall an.

Um nun den Interessen aller Beteiligten, Arbeitnehmer, wie Arbeitgeber, Rechnung zu tragen haben wir die Unternehmensanalyse entwickelt. Diese wird anhand der Gegebenheiten im Unternehmen, sowie zu definierenden Ziele erstellt.
Ziel ist es für das Unternehmen und seine Mitarbeiter genau passenden „Persönlichen-Pensions-Plan“ zu entwickeln und umzusetzen. Hierbei werden alle zutreffenden Möglichkeiten in Form eines modularen Systems zusammengestellt um somit in jedem Einzelfall die bestmögliche Lösung umsetzen zu können. Für jeden eine individuelle Lösung, doch soweit standardisiert, dass Umsetzung und Verwaltung überschaubar bleiben. Das ganze gepaart mit einer Reihe von Serviceleistungen, bis hin zum individuell erstellten Online-Portal zum Pensionsplan.

Wir helfen Ihnen gerne Ihren „Persönlichen-Pensions-Plan“ umzusetzen.

Schicken Sie uns einfach eine kurze eMail oder rufen Sie uns an.
Wir freuen uns auf Sie!